Die Koronare Herzkrankheit (KHK) ist im Rahmen der Gesamtsterblichkeit und im Hinblick auf die hohe Zahl plötzlicher Todesfälle nicht nur die herausragendste Erkrankung des Herzens, sondern auch die wichtigste Krankheit überhaupt.

Die Koronare Herzkrankheit (KHK) ist im Rahmen der Gesamtsterblichkeit und im Hinblick auf die hohe Zahl plötzlicher Todesfälle nicht nur die herausragendste Erkrankung des Herzens, sondern auch die wichtigste Krankheit überhaupt. Die Kardiologie steht heute vor großen Aufgaben, deren Lösung im Interesse aller liegt. Insofern stellen Prophylaxe, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation eine Herausforderung für den Arzt in Klinik und Praxis gleichermaßen dar.

Die Oskar-Lapp-Stiftung hat es sich aus eben diesen Gründen zur Aufgabe gemacht, die Forschungsarbeit der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie zu unterstützen. Die Möglichkeiten der Zukunft in Diagnose und Therapie der Herzerkrankungen mit den Forschungsmitteln von heute zu entdecken, soll Hauptaufgabe sein, wobei die Fördermittel insbesondere für den wissenschaftlichen Nachwuchs eingesetzt werden sollen.

Der Oskar-Lapp-Forschungspreis nimmt im Rahmen der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie - Herz- und Kreislaufforschung einen herausragenden Platz ein, da er der erste Preis der Gesellschaft war, der aufgrund einer Begutachtung von eingereichten Originalarbeiten ausgelobt wurde.

Im Jahre 2002 konnte die Oskar-Lapp-Stiftung ihr zehnjähriges Bestehen feiern.
Frau Ursula Ida Lapp, Aufsichtsratsvorsitzende der Lapp Holding AG, bei den Feierlichkeiten zum 10jährigen Bestehen der Oskar-Lapp-Stiftung im Neuen Schloss in Stuttgart am 14. Juni 2002.

Im Jahre 2002 konnte die Oskar-Lapp-Stiftung ihr zehnjähriges Bestehen feiern, und der damalige Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg, Erwin Teufel, hat in seinem Grußwort zur Festschrift formuliert: "Oskar Lapp gehörte als unverwechselbare Persönlichkeit zur Generation, die nach dem Zweiten Weltkrieg mit Mut, Engagement und Einsatzbereitschaft unternehmerische und gesellschaftliche Verantwortung beim Wiederaufbau des zerstörten Deutschlands bewiesen hat." Der weltweit engagierte Techniker Oskar Lapp starb 1987 einen tragischen Infarkttod. Die nach ihm benannte Stiftung - fünf Jahre später gegründet - war die posthume Ehrung dieser herausragenden Persönlichkeit.

Der hochdotierte Oskar-Lapp-Preis soll junge Wissenschaftler motivieren, Medizin der Zukunft zu finden. Dazu noch einmal Ministerpräsident Erwin Teufel: "Mit diesem wissenschaftlichen Wettbewerb setzt die Stiftung gerade bei jungen Forschern aus dem Gebiet der Herz- und Kreislaufforschung vorbildliche Maßstäbe."